Interview

Interview Steve Matthiasson - Napa Valley - Kalifornien

Wir haben Steve Matthiasson aus Napa zu Weinbau, Klimaveränderung und Genuss interviewt. Steve ist nicht nur Winzer, sondern auch gefragter Berater für viele Weingüter und Unternehmen zu Nachhaltigkeit und ökologischem Anbau.

Wie wirkt sich der Klimawandel auf Arbeit als Winzer aus?

Der Klimawandel hat einen enormen Einfluss auf unsere Arbeit, wir sind bei unserem Weinbau jeden Tag damit beschäftigt Extremereignisse abzuschwächen. Beschneiden, Spalieren, Wurzelstöcke setzen, Wurzel- und Bodengesundheit kontrollieren, Laubdachmanagement, Erntemengenkontrolle, Lichtverhältnisse für die Früchte optimieren – es geht darum, widerstandsfähige Reben und geschützte Früchte zu ziehen, die mit Hitzeereignissen, Dürren, trockenen Winden und frühen Ernten umgehen können.

Wirkt sich der Klimawandel auch auf den Charakter einiger Rebsorten aus?

Sehr sogar, denn Klima und Boden sind die größten physischen Komponenten des Terroirs. Wenn sich das Klima ändert, ändern sich auch die Rebstöcke.

Steve und Jill Matthiasson
Steve und Jill Matthiasson

Was sind neben dem Klimawandel die größten Herausforderungen, mit denen das Weingut bisher konfrontiert wurde?

Die aktuelle Pandemie ist hart, aber im Großen und Ganzen kämpfen wir mit allen Aspekten der Nachhaltigkeit, von Arbeitsgerechtigkeit bis hin zum CO2-Fußabdruck. Es ist eine Herausforderung, unsere Ideale mit den Möglichkeiten eines kleinen Unternehmens wie Matthiasson in Einklang zu bringen, aber es ist eine Herausforderung, an der wir kontinuierlich arbeiten.

Haben Eure Trauben unter dem Smoke-Taint gelitten?

Nein, zum Glück ernten wir sehr früh, so dass die Reben dem Rauch durch die Walbrände nicht ausgesetzt waren. Durch die frühe Ernte versuchen wir, eine lebendige Säure und klare, präzise Aromen zu gewinnen und den Alkohol im Zaum zu halten.

Naturbelassener Weingarten
Naturbelassener Weingarten

Wird der Klimawandel zukünftig eine Herausforderung für alle anderen Winzer?

Absolut, sowohl in Bezug auf die Weinberge als auch auf den Planeten – irgendjemand muss den Wein ja kaufen, also ist ein globaler Klima-Kollaps nicht gut für den Weinbau.

Über welchen Weinmythos würdest Du gerne aufklären?

Mit dem Mythos, dass steigende Alkoholwerte im Wein auf die globale Erwärmung zurückzuführen sind, das ist eine Ausrede, um sich stilistisch nicht zu verändern. Es gibt Vieles, das im Weinbau getan werden kann, um die Trauben für die Reife bei mäßigen Alkoholwerten anzubauen. Die globale Erwärmung ist ein Teil des Problems moderner Weine mit hohem Alkoholgehalt, aber sie ist nicht gerade die Hauptursache.

Ist der Trinker-Trend zu weniger holzbetonten und leichteren Weinen eine Tatsache oder ein Mythos?

Das ist eine Tatsache. Das bedeutet nicht, dass es keine schwereren Weine mehr geben wird oder sollte, sondern nur, dass die Weinwelt sich neu diversifiziert, was eine sehr gesunde Richtung ist.

Gefiltert oder ungefiltert?

Das ist abhängig vom Wein, beide Richtungen können köstlich sein.

Matthiasson Vineyard
Matthiasson Vineyard

Woher kommt Deine Leidenschaft für Wein?

Ich liebe das Handwerk des Weinbaus, die Beziehung zur Natur, die Verbindung zum Boden, die Geschichte und Kultur des Weins und natürlich den Platz am Tisch mit Freunden und gutem Wein und gutem Essen.

Was unterscheidet Euch von den anderen Winzern in Eurer Region…?

Unser Hauptfokus liegt auf den Weinbergen (Pfirsiche, Walnüsse, Mandeln), daher ist das meine Orientierung. Und wir sind sehr engagiert, die Umwelt auf unseren Grundstücken zu verbessern, einen fairen Arbeitsplatz zu schaffen und unseren ökologischen Fußabdruck zu reduzieren.

Matthiasson Früchtestand mit lokalem aus Napa
Die Matthiassons bauen nicht nur Wein an. Auf dem Weingut werden auch Pfirsiche, Mandeln und Walnüsse angebaut und mit vereinten Kräften der Familie auf dem Markt verkauft.

Handlese oder Erntemaschine?

Wir ernten nur von Hand und ernten einzelne Rebstöcke in mehreren Durchgängen, so dass wir keine Erntemaschine einsetzen könnten, selbst wenn wir es wollten.

Wilde Hefen oder Zuchthefe?

Wir nutzen nur wilde Hefe.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Experimentiert Ihr im Weinkeller?

Wie abenteuerlustig wir sind? Wir experimentieren ständig, dieses Jahr haben wir einen Wein aus Pfirsichen und einem traditionellen Retsina gemacht. Diese Abenteuer sind die Würze des Winzer-Lebens.

Ist Weinherstellung mehr Kunst oder mehr Wissenschaft?

Es ist ein Handwerk und das ist beides. Kunst und Wissenschaft.

Wer ist Dein Superheld oder Dein Vorbild im Leben?

Neil Young, ich versuche schon mein Leben lang die Magie seines Handwerks zu verstehen und weiterzugeben. Die Magie des musikalischen Moments. Ich versuche das Gleiche mit unserem Wein: die Magie des Weinstocks, des Bodens, der Sonne, des Windes und des Regens in Flaschen zu füllen und zu teilen.

Welche Weinregion ist Deiner Meinung nach derzeit die spannendste Region neben dem Napa Valley?

Alle.

Weinbau ist harte Arbeit
Weinbau ist ein Handwerk und harte Arbeit, sagt Steve Matthiasson. Er setzt sich für seine Mitarbeiter genau so gut ein wie für die Umwelt und seine Reben. Und das ist keine Selbstverständlichkeit auf den Weinbergen Kaliforniens.

Bewässert Ihr Eure Weinberge und wie steht Ihr zum Thema Bewässerung in Eurer Region, im Napa Valley?

Für die Meisten ist es schwer unser kalifornisches Klima zu verstehen. Wir bekommen buchstäblich all unseren Regen im Winter, keinen während der Wachstumsperiode, nicht einen Tropfen, also kann Bewässerung den Jahrgang retten. Wir verwenden keine Bewässerung, um die Reben zu kultivieren. Aber wenn wir eine enorme Hitzeperiode haben, bewässern wir vielleicht, um die Früchte vor dem Austrocknen zu bewahren. Wir bewässern also nur, wenn es nötig ist. Die Idee ist, einen köstlichen und ausgewogenen Wein zu machen: Unsere Ideale sind, Wasser zu sparen und das Terroir auszudrücken, aber nicht zuzulassen, dass unsere Trauben ruiniert werden, weil wir stur sind.

Ist die Zugabe von Schwefel notwendig oder überflüssig?

Je nach Wein kann es den Geschmack beeinflußen und mindern (bei weichem, geschmeidigem Ribolla Gialla) oder steigern (bei knackig erfrischendem Rosé). Wir sind nicht dogmatisch, jeder Wein verlangt seine eigene Beziehung zur Weinbereitung.

Die perfekte Gelegenheit für Champagner?

Am Strand. Die Küstenregion in Nordkalifornien ist kalt und windig, und die Austern hier sind salzig und hervorragend zu Champagner.

Array ( )
Name des WeinesSoulfaktorPreis

Spread the Love - Teile diesen Beitrag!